Rektorin

Gesa Johannsen

Konrektorin

Ellen Dörschel-Zawadzki

Inge Steinberg (Sekretärin)

Torsten Huhn-Weinholz (Hausmeister)

Daniel Pitters (Hausmeistergehilfe)

Allenstein, Evelyn

Bodendieck, Imke

Claußen, Helmuth

Conrad, Christin

Cremer, Yvonne

Flotow-Suelmann, Annette

Gräner, Daniela

Hagemann, Verena

Hapke, Ute

Heine, Sandra

Heinzmann-Akintaya, Beate

Henke, Barbara

Jargstorff, Meike

Kalenberger, Heidi

Kallis, Isabell

Kinzel, Miriam

Lewandowski, Miriam

Machon, Wencke

Manconi, Janina

Peter, Sabine

Rauch-Wolter, Katrin

Scholl, Sarah

Schütze, Silke

Schultz, Heike

Scoles Nicola

Siebels, Dorothee

Sprätz, Susanne

Staib, Christina

Studtmann, Nadine

Schule am Knieberg

Klemme, Friedrich

Topp, Petra

Templin-Heyen, Doris

Johannes-Rabeler Schule

Teitge, Lena

Heider-Reents, Anja

Schulte, Oliver

Barz, Birgit

Bormann, Franziska

Burfien, Lina

Fiß, Maxine

Flores de Peters, Xiomara

Fülbier, Christiane

Holst, Michael

Kamp, Swantje

Langhans, Franziska

Nack, Annette

Öttermann, Anke

Schorr, Dororthee

Zander, Bettina

Zlotos, Denny

Bodendieck, Imke

Gräler, Anna

Junge, Nicola

Liebetrau, Bente

Arnold, Melanie (Erzieherin)

Grewe, Claudia (Diplom-Sozialpädagogin)

Kontakt:

claudia.grewe@gs-adendorf.de

Tel. 01522-9634397

(Sprechzeiten nach Vereinbarung)

 

Was ist “Soziale Arbeit an der Schule” ?

Soziale Arbeit an der Schule ist sowohl ein Angebot für Schüler und Schülerinnen, für Eltern und Erziehungsberechtigte, als auch für Lehrer und andere Personengruppen, die an der Schule tätig sind.

Soziale Arbeit ist immer ein freiwillig zu nutzendes Angebot und findet hier vor Ort in der Schule statt:

  • Beratung
  • Hilfe, die auf den Einzelfall zugeschnitten ist
  • Schulmediation

Im Rahmen des Schulalltages gibt es Kleingruppenangebote, wie zum Beispiel die „Insel“ , „Füreinander-Miteinander“ und einen „Comeback-Raum“. Diese Angebote sollen Schüler/innen helfen, das soziale Miteinander einzuüben und sie für den Schulalltag zu stärken.

Auch Klassen können zu bestimmten Themen des „Sozialen Lernens“ stundenweise unterstützt werden.

Damit die Schüler Demokratie und Partizipation leben und erleben können, haben wir begonnen ein Schülerparlament zu etablieren. Hier lernen die Kinder in Strukturen für ihre Anliegen einzutreten und den Lern und Lebensort Schule mitzugestalten.

Melanie Arnold und Claudia Grewe